ShiatsuCare @ BIU

Vielen Dank, dass wir bei Euch für Entspannung & Wohlbefinden sorgen dürfen!

https://www.biu-online.de

www.biu-online.de

Read More

ShiatsuCare @ Womans Run

Yeah … ShiatsuCare war mit einem Starterteam dabei. Wir gratulieren allen „Kämpferinnen“ für Ihren persönlichen Erfolg! Was für eine tolle Veranstaltung.

www.womensrun.de

Read More

Firmenlauf Berlin 2017

Was für ein rundum gelungener Event! Das bringt „Firmengesundheit“!

Wir danken „Funpool“ für die Unterstützung.

www.funpool.de

Read More

MDK BB gewinnt Ludwig Erhard Preis

   

ShiatsuCARE gratuliert dem MDK für die Auszeichnung mit dem Ludwig-Erhard-Preis 2017!

Feierliche Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises 2017 an den MDK Berlin-Brandenburg am 19.06.2017 im Berliner „Radialsystem“
(Bild: Initiative Ludwig-Erhard-Preis)

www.mdk-bb.de

Read More

ShiatsuCare @ PayPal

ShiatsuCare @ PayPal

Vielen Dank!

Read More

ShiatsuCare @ Mimi.io

Hey Mimi! Schön, dass Ihr Shiatsu @ Work ausprobiert habt! Gerne wieder!

www.mimi.io

Read More

Savoring

   

„Verweile doch, du bist so schön!“

Fred Bryant, Sozialpsychologe an der Loyola Universität Chicago, begründete die Technik des „Savoring“, des „Genießens“.

   

Wo ist der Moment, der Erfolg, das Leben?
Wir leben im Alltag, wir lösen Aufgaben und finden Problemlösungen.

Wo finden wir uns selbst dabei? Worin liegt das Besondere?
Im Augenblick, im Innehalten, im Moment. Studien über das Wohlbefinden in Europa und den USA belegen, dass wir viel zu selten den Augenblick des Erfolges, der Schönheit oder der tollen Erlebnisse bewusst erleben. Sie ziehen einfach an uns vorbei, ohne dass wir den Moment genossen haben.

Was macht Savoring mit uns?
Studien zu Bryants Forschung und Technik belegen wie gut es für uns ist, wenn wir die positiven Erfolge und Momente oder auch die Shiatsubehandlung richtig genießen und auskosten. Es fördert das Wohlbefinden, den Selbstwert, Zufriedenheit und Körperbewußtsein. Außerdem verbessert sich unsere Achtsamkeit, Konzentration und die Gelassenheit neuen Aufträgen und Aufgaben gegenüber zu stehen. Es weckt die Neugier auf Neues, macht uns zu besseren Problemlösern und kreativeren Entscheidern.

Wie kann man Savoring in den Alltag integrieren?
Dafür zeigt Fred Bryant 10 Punkte auf. 

   

01 – Teilen Sie das Positive mit anderen Menschen.

Das ist „der“ große Freudenverstärker, der das Positive erweitert und nachhaltig vertieft. Es ist dabei nicht wichtig ob die Menschen einem vertraut sind oder nicht. Wichtig ist wie sie reagieren, konstruktiv oder destruktiv, aktiv oder passiv. Wenn man von seinem Gegenüber nur eine passive oder gar destruktive Antwort erhält wie „Ja toll, aber…“ sollte man sich jemanden suchen der wohlwollend aktiv und konstruktiv antwortet. Jemand, der das zu schätzen weiß was Sie erlebt haben. Das kann auch der Kollege, Partner, Shiatsutherapeut oder aber auch der freundliche Friseur sein.

   

02 – Erschaffen von Erinnerungen

Was für ein toller Augenblick! Wie kann ich diese schöne Zeit, diesen tollen Moment mit hinüber nehmen in den Alltag? Häufig werden Fotos und Videos genutzt um schöne Momente festzuhalten. Am wichtigsten ist es aber, bewusst im Augenblick zu verweilen und innezuhalten. Die Augen schließen und aktiv im Kopf das Geschehene noch mal erleben. Dafür kann es hilfreich sein, besondere und mit Emotionen beladene, Souvenirs mitzunehmen, z.B. das Busticket vom Ausflug oder ein Glas mit Sand vom Urlaubsstrand. Außerdem sollte der Fokus auf alle unsere Sinne gelegt werden um „bewusst“ wahrzunehmen. Sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Wie sind die Details, gibt es besondere Farben, Gerüche, Töne, Geschmäcker oder auch Gefühle und Emotionen? Wir tauchen ein in dem Moment, wir „leben“ ihn, wir kosten ihn aus. Wenn alles Wichtige und Wertvolle bewusst gespeichert wird, kann es später leichter wieder in Erinnerung gerufen werden.

   

„Die Zeit steht still, weil ich diesen Moment für immer behalten will… in den Verstand fest eingraviert und mit dem Herz fotografiert, so geht er niemals mehr verloren…“

Songtext: Johannes Oerding „Für immer ab jetzt“ Sony Music Entertainment

   

03 – Beglückwünschen wir uns selbst

Jaaaa, geschafft! Abschlussprüfung bestanden, eine neue sportliche Bestleistung oder andere Milestones geschafft? Wenn man richtig gut war, Dinge vollendet hat oder auch kleine Siege für sich verbuchen kann, darf man stolz darauf sein und es auch nach außen zeigen. Wie lange hat man dafür gearbeitet, wie steinig war der Weg! Jetzt hat man es geschafft! Wie erleichtert ist man, wie sind andere Menschen davon beeindruckt? Das hat nichts mit Prahlerei, Überheblichkeit, Arroganz oder Wichtigtuerei zu tun. Sie haben das geschafft und Sie können sich an Ihrem Erfolg erfreuen.

   

04 – Schärfen unserer Wahrnehmung

Wenn wir diese schöne Blume sehen, ihren tollen Duft riechen, den Wind der durch die Zweige weht hören, wenn wir die Blume und ihre Blüten erfühlen oder wir den herrlichen Geschmack ihrer Frucht oder eines Getränkes schmecken, dann haben wir die tiefe Freude und den wahren Genuss nur, wenn wir uns auf alle unserer Sinne konzentrieren und wahrnehmen. Wir schalten um ins „Innehalten“ und kosten den gesamten Moment aus.

   

05 – Vertiefen wir uns

Wenn uns Gutes passiert, wir zum Beispiel mit dem Boot fahren, sollten wir ganz in dem Augenblick aufgehen. Wir sollten uns von der Stimmung, der Situation und der Muße des Momentes führen lassen. Das Denken ausschalten und nicht darüber nachsinnen was war und was sein wird oder was wir als nächstes noch erledigen müssen. Wir sollten auch versuchen keine Vergleiche ziehen oder zu urteilen. Im Shiatsu heißt es so schön: „Den Kopf loslassen und auf das Hara (den Bauch) umschalten“. Versuchen wir den guten Augenblick mit Herz und Bauch zu genießen.

   

06 – Die Freude ausleben

Seid umschlungen Millionen! Diesen Kuß der ganzen Welt! Laßt uns die Freude ausleben, ganz wie Schiller in seinem Gedicht „An die Freude“ 1785 schrieb. Lachen, in die Hände klatschen, in die Luft springen, hüpfen, tanzen, kichern, Arme hochreißen, singen, pfeifen under Freudenschreie, ALLES ist erlaubt um unserer Freude körperlichen Ausdruck zu verleihen. Diese wichtige Glücksstrategie vertieft nicht nur den Augenblick und das aktuelle Glücksgefühl sondern es vertieft auch die Erinnerung daran.

   

07 – Seien wir dankbar

Erfassen wir das Gute und empfinden wir Dank das geglückte und das gelingende Tun, für die großen und für die kleinen Geschenke, Hilfen oder Wohltaten anderer. Wir sollten dafür einen Ausdruck finden, sei es in einem Dankesbrief, dem dankbaren Innehalten, einer Schubkarre voller Dankesblumen oder einer kleinen Dankesschokolade an den freundlichen Nachbarn oder auch nur ein freundliches Nicken für die offen gehaltene Tür.

   

08 – Erinnern wir uns wie schnell die Zeit vergeht

Wir sollten uns in Momenten der Freude immer wieder bewußt machen, wie vorübergehend, flüchtig und vergänglich der schöne Augenblick ist, dass man sich wünscht er würde nie vergehen. Diese Bewusstseinshaltung schärft wie von selbst das Savoring, weil das Wertvolle, Kostbare, Einzigartige in den Vordergrund rückt und das Schöne für spätere Zeiten konserviert.

   

09 – Vergleichen wir mit weniger Gutem

Abwärtsvergleiche können helfen das Gute auszukosten, indem man es mit weniger Freudvollem vergleicht und abwägt. „Das hätte ich mir nicht vorstellen können, dass nach diesem ganzen ‚Mist‘ wieder so etwas Großartiges und Schönes entstehen konnte“. Fred Bryant mahnt aber zur Vorsicht. Solche Vergleiche sollten wir nur sehr sorgsam einsetzen. Vergleichen bedeutet auch, das was man hat, mit dem abzurechnen, was man nicht hat, was schnell in exzessive Vergleichstrategien münden kann und die Freude somit schnell auch untergraben werden kann.

   

10 – Uns die Freude nicht selbst nehmen

Sich ablenken lassen, Gefühle unterdrücken, Unkonzentriertheit, Unachtsamkeit, Fehler suchen… all das führt dazu, dass Freude nur schwer aufkommt. Wer wirklich sucht, findet immer ein ‚Haar in der Suppe‘. Wer denkt: „Hier ist gar nicht so schlecht- aber dort ist es sicher noch schöner“, kann jede Freude im Keim ersticken.

   

Quellen:

  • Internet/Wikipedia: Fred Braynt, Savoring
  • Psychologie heute, Heft 07/15, Beltz Verlag
  • Erica Chadwick, 2012, The structure of adolescent and adult savoring and its relationsship to feeling good and function well
  • Inspiration: Kraftquellen entdecken im Schweigen, 08/15, Bad Belzig, Ref. F. Opitz
Read More

Spende Diakonie Hospiz Wannsee

Seit 2015 erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Diakonie Hospiz Wannsee Shiatsubehandlungen. Wöchentlich besteht hier die Möglichkeit Shiatsu Behandlungen zu buchen. Dieses Angebot wird sehr gern und rege in Anspruch genommen.

Das Diakonie Hospiz Wannsee hat eine großartige Spende vom Lions Club Berlin Dahlem zum Wohle der MitarbeiterInnen und natürlich den Gästen des Hospizes erhalten.

Wir freuen uns sehr, weiterhin hier Shiatsu anbieten zu dürfen und somit die körperliche sowie seelische Gesundheit der Mitarbeitenden nachhaltig zu stärken und langfristig zu unterstützen.

www.diakonie-hospiz-wannsee.de

Read More

ShiatsuCare @ Fanmiles

Hallo „Fanmiler“! Danke für die tollen Begegnungen und Gespräche. Schön, dass Wir Euch mal einen ganzen Tag lang unterstützen durften!

www.fanmiles.com

Read More